Wärmepumpe reduziert Heizkosten

Jul 17, 2007   //   by admin   //   News

Mit Erdwärme heizen – Wärmepume mit Tiefenbohrung – 64% Heizkosten Ersparnis

Anstelle einer mehrere tausend Kilometer langen Pipeline quer durch Europa heizt dieses Haus in Oberösterreich/Feldkirchen mit zwei ca. 120 Meter tiefen Bohrungen. Gefunden wurde nicht etwa Öl oder Gas, nein lediglich Erdwärme, die das Haus das ganze Jahr mit Wärme versorgt. Auf Wunsch kann dieses System auch zum Kühlen im Sommer verwendet werden. Lediglich ein kleiner Elektromotor treibt das System an. Das Wirkungsprinzip entspricht dem eines Kühlschrankes, nur eben umgekehrt, und deutlich effizienter. So haben moderne Wärmepumpen einen durchschnittlichen Wirkungsgrad von 4,5 bis 5.
Das bedeutet, dass der Bauherr für eine kWh Strom 4,5 bis 5 kWh Wärme erhält. Dazu kommt, dass die Anlage über einen eigenen Stromtarif billigen Strom verbraucht. Der Strom kostet bei Normalstrom ohne Bindung 17,47 Cent/kWh, dagegen kostet Wärmepumpenstrom tagsüber 12,82 Cent/kWh und 10,18 Cent/kWh in der Nacht (Energie AG Oberösterreich). Die kWh Wärme kostet somit 2,03 bis 2,84 Cent oder ca. 2,40 Cent/kWh.

Zusammengefasst: Wärmepumpe: 2,40 Cent/kWh

Im Vergleich Heizöl: Kosten für 1000 Liter Öl geliefert € 704,40 (Angaben FastEnergy GmbH) Heizwert je Liter Öl 10,57 kWh/l.

Zusammengefasst: Öl: 6,66 Cent/kWh.

Vergleich ÖL zu Wärmepumpe bei einem durchschnittlichen Haus mit 11.300 kWh/Jahr Wärmebedarf: ÖL 752,58 €/Jahr Wärmepumpe 271,20 €/Jahr oder 481,38 € Ersparnis somit 36% der Heizkosten oder 64% Heizkosten-Ersparnis.

Wir bitten um Verständnis, dass es sich hierbei um ein Fallbeispiel handelt, Unterschiede durch Lage, Hausgröße und Beschaffenheit, und Druckfehler vorbehalten.

News Archiv